Austausch Bertha-Benz-Realschule Wiesloch - Collège des Ormeaux Fontenay-aux-Roses Mai 2009


Französische Schüler zu Gast in der Bertha-Benz-Realschule
 
Wiesloch. Mit ihrem Empfang am Dienstag, den 05.05. um 15.00 Uhr am Bahnhof Wiesloch-Walldorf - die Gastgeber überreichten ihren Gästen hierbei selbst gestaltete T-Shirts -  begann für 25 junge französische Schülerinnen und Schüler vom Collège des Ormeaux in Wieslochs französischer Partnerstadt Fontenay-aux-Roses ein einwöchiger Besuch in der Weinstadt, der seinen offiziellen Höhepunkt im Rathaus durch Oberbürgermeister Franz Schaidhammer erfuhr. Nachdem die Schülerinnen und Schüler sowie ihre Lehrkräfte auf den Sesseln des Ratssaals Platz genommen hatten, begann der OB seine kurze Einführung in Geschichte und Entwicklung der Stadt  und wies besonders auf das partnerschaftliche Verhältnis zu Fontenay hin. Schaidhammers  „Willkommen“ galt sowohl den drei Begleiterinnen aus der Partnerstadt, Mélie Jouassin, Elisabeth Sandu und  Nathalie Jonard, als auch den gastgebenden Schülern aus den Klassen 8a, 8b, 8c und 8d sowie den anwesenden Lehrkräften Michael Schalber und  Annette Bräunling. Sein Gruß richtete er aber auch an die vier nicht anwesenden Kolleginnen des „Austausch-Teams“ der BBR, die die Begegnung mit vorbereitet hatten und zeitweise begleiteten. Mit seinem Willkommen verband Schaidhammer Wünsche für erlebnisreiche Tage in der Weinstadt sowie die Hoffnung „mit vielen und guten Eindrücken nach Hause zurückzukehren“. Nach einem  kurzem Imbiss mit Orangensaft und Brezeln erhielten die Gäste ein kleines Gastgeschenk als Erinnerung an ihren Besuch in Wiesloch und durften anschließend bei einer Stadtrallye die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Weinstadt kennen lernen.
Bis zu ihrer Abfahrt am 12.05. weilten die jungen Franzosen eine Woche in der Weinstadt, allerdings standen auf dem Programm auch Ausflüge nach Heidelberg mit einer Schlossführung sowie nach Ladenburg, wo man das „Automuseum Dr. Carl Benz“ besuchte und anschließend die reizende Altstadt von Ladenburg kennen lernte.
Nachdem sich am Freitagabend alle Schülerinnen, Schüler, Gasteltern und Lehrer bei einem von den Eltern vorbereiteten Grillabend getroffen hatten, standen der Samstag und Sonntag  im Zeichen der Familien, die mit ihren französischen Gästen das Wochenende ganz nach persönlichem Gusto gestalteten.
Schüleraustausch bedeutetet – neben Unterbringung in Gastfamilien –  aber auch Unterricht in der Schule. Dabei begann der Tag jeweils morgens in der Schule mit „Begegnungsunterricht“ oder Unterricht nach Stundenplan.
In einer abschließenden Evaluationsstunde hatte die Teilnehmer Gelegenheit, ihre Eindrücke vom Austausch wiederzugeben und Verbesserungsvorschläge für die nächste Begegnung zu machen. Diese wird nämlich im kommenden Oktober in Fontenay-aux-roses stattfinden, worauf sich alle Beteiligten jetzt schon freuen.
vorwaerts